Sehnen- und Bändertechniken

Hat das Tier einen Schaden an Bändern oder Sehnen erlitten, kommt es an dieser Stelle zu einer Mehrdurchblutung. Das Blut liefert wichtige "Reparaturbausteine" an. Wird das verletzte Gewebe aufgrund von Schmerzen geschont, können sich diese "Reparaturbausteine" nicht in der natürlichen Bewegungsrichtung ausrichten. Es kommt zur unkontrollierten Narbenbildung und Verklebung der Sehnen mit dem umliegenden Gewebe.

 

Um diese Reaktion zu vermeiden, werden in den drei typischen Heilungsphasen verschiedenen Sehnen- und Bändertechniken eingesetzt.

 



Kontakt

Nadine Wenzel

Rosenweg 2

58553 Halver

Tel: 0157 85440941

Email: info@nw-tierphysiotherapie.de